Mitarbeiterbefragung ergibt viele Handlungsfelder

Hohe Verbundenheit mit der Einrichtung und einige Verbesserungsvorschläge . Das Ergebnis der Mitarbeiterbefragung hat für die Seniorenresidenz Meine einiges an Hausaufgaben zur Folge.

Aus der Analyse der Antworten auf die 27 Fragen im Fragebogens wurden drei Schwerpunkte vom Leitungsteam der Seniorenresidenz benannt: 1. Ausbau des betriebl. Vorschlagswesens, 2. rechtzeitige Dienstplanung und 3. Informationen über die Altersvorsorge.Einrichtungsleiterin Angelika Capellmann erläutert dazu, „es ist eine große Unterstützung, dass wir eine ausführliche Auswertung erhalten. Der Vergleich zu unseren anderen Einrichtungen des Unternehmens Mediko gibt wichtige Hinweise auf unsere Stärken und Schwächen. Wir in Meine werden jetzt mit den Mitarbeitern gemeinsam vor allem den  Punkt der Dienstplanung bearbeiten.“

Nach der Vorstellung der Auswertung im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung hat jede Einrichtung den Auftrag von der Geschäftsführung, eine Arbeitsgruppe zu bilden. Gemeinsam mit Mitarbeitern aus allen Bereichen sollen pragmatische Lösungsvorschläge erarbeitet werden, die die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter weiter verbessern und Dienstabläufe unterstützen.

Bei allen Herausforderungen an die Arbeit in einem Pflegeheim ergab die Befragung auch sehr erfreuliche Ergebnisse. Dazu Pflegedienstleiter Kristian Stahl: „Dass wir bei der Fragestellung nach der Einarbeitung eine sehr hohe Zustimmung erfahren haben, freut mich sehr und zeigt, dass wir bereits einiges richtigmachen und unsere Mitarbeiter dies auch merken.“

Die Umfrage wird, so ließ Geschäftsführer Dieter Prothe mitteilen, im Folgejahr mit den identischen Fragen wiederholt werden. Im Vergleich beider Ergebnisse werden positive Entwicklungen dann auf weitere Einrichtungen übertragen und alle profitieren von einander.

Zurück